Protest gegen Käfig-Fischzucht im Bodensee

BSC_Logo_Profilbild-01

Autor: Ulrich Herburger

Seit mehr als fünfzig Jahren tut man alles, um im Bodensee Trinkwasser Qualität zu erreichen. Jetzt, wo es geschafft ist, gibt es massive Anstrengen, Felchenzucht-Käfige auszusetzen. Dagegen regt sich heftiger Widerstand, der zum Kommentar heraus fordert:

Die Debatte geht schon seit geraumer Zeit. Im Überlinger See sollen schwimmende Fischgehege gebaut werden. Das sind weder Trauminseln für Felchen noch für Felchen-Liebhaber. Wer, wie ich erlebt hat, wie sich das am griechischen Festland, vis a vis von Korfu auswirkt, versteht die Welt nicht mehr. Vor fünfundzwanzig Jahren war das Meer dort klar und zum Tauchen ein Traum. Innerhalb von 10 Jahren verkam es zu einer überdüngten, stinkenden Kloake, wo keiner mehr sein will. Keiner? Es gibt doch für einen Fisch nichts Schöners als im Wasser zu schweben, das Maul aufzusperren und gefüttert zu werden. Ich behaupte nein, das Gegenteil ist der Fall. Die mit Antibiotika vollgepumpten armen Kreaturen würden fluchtartig die abgesperrten Fischgehege-Buchten verlassen, wenn sie könnten. – Mir bleibt als Protest nur der Boykott: Kein Fisch kommt je auf meinen Teller, der aus dem ionischen Meer bei Korfu stammt. Hoffentlich kommt es für das Bodensee Felchen nie soweit. Jeder Felchen vertilgende und wegen Überfütterung kotzende Kormoran – das ist tatsächlich so – ist mir lieber als ein Fisch aus so einem Bodensee Zuchtgehege. Von den Sperrflächen im See habe ich noch gar nicht gesprochen. Höchste Zeit, dass ich Widerstand regt! (Ende des Kommentars)

Protestkorso und Unterschriftenaktion

Nun haben verschiedene Verbände zur Protestaktion aufgerufen. Wer am Korso nicht teilnehmen kann, dem bleibt die Möglichkeit, Unterschriften zu sammeln.

Hier zum Download: Warum protestieren? Infos zum Korso und das Unterschriftenformular. Bitte sammeln

Weitere Beiträge

BSC_Logo_Profilbild-01

Wilhelmer/Herburger

BSC Marsch