Betriebszeiten - Täglich von 8:00 bis 19:00 Uhr

 
 
 

J70-"Pfänder"

J/70 EM After Movie

 

J/70 European Championship 2015 Monaco - After Movie BSC Sailing Team ... Bregenzer Segelclub, Pfänderbahn Bregenz #AUT749 Martin Jäger, Valentin Bemetz, Klaus Diem

Posted by Lorenz Diem on Dienstag, 20. Oktober 2015

J/70 Eurocup 2015 aus Sicht der Pfänder

Bereits während der Anreise an den Gardasee versuchten wir, unsere Platzierung abzuschätzen. Keiner von uns konnte eine Aussage machen, wie stark die Italiener einzuschätzen sind. Da aber zahlreiche Teilnehmer bei der diesjährigen J/70 Weltmeisterschaft teilnahmen und gute Platzierungen erzielten, wussten wir, dass ein Top 10 Ergebnis nicht in Aussicht stand. Wir schätzten uns auf den Plätzen 15-20 ein, also Anfang zweiter Hälfte.

Am ersten Tag beim Auslaufen, bemerkten wir, dass wir sehr schnell sind und dass unser Trimm uns auch die nötige Höhe brachte.
Dann kam die erste Wettfahrt. Wir entschieden uns für einen konservativen Start unterhalb des Pulkes am Startschiff. Nach dem Umlegen haben wir den Vergleich mit anderen Booten immer gewonnen. So kam von Valentin immer nur "Wir sind schneller und höher". Als die ersten Schiffe den Bug wieder wechselten, begriffen wir erst, wie schnell wir waren. "Das mit 456 wird knapp... geht sich aus! Das mit 629 wird knapp... geht sich aus!" So passierten wir das Feld, legten um auf Kurs Luvtonne und erreichten diese mit 5 Bootslängen Abstand auf den Zweitplatzierten! Wir waren 1! Unglaublich!
Beim Kurs zum Leegate konnten wir unsere Platzierung verteidigen und auf der zweiten Kreuz den Vorsprung wieder ausbauen. So hatten wir bei der zweiten Luvtonne wieder 5 Bootslängen Vorsprung! Beim Kurs zum Ziel waren wir lange in Führung, besser gesagt bis 30 Meter vor der Ziellinie. Hier machten wir einen taktischen Fehler und verloren somit unseren ersten Platz und wurden "nur" Zweiter. Trotz der Verärgerung über den verlorenen ersten Platz waren wir über den zweiten Platz schlussendlich sehr zufrieden. Diese Wettfahrt wird uns keiner mehr nehmen - eine Belohnung für die viele und harte Arbeit!

Die anderen Wettfahrten an diesem Tag belegten wir mit Rang 10 und 9, welches zum siebten Zwischenrang führte. Man wurde auf uns Aufmerksam. Sogar der Vizeweltmeister interessierte sich für uns! Dies bekamen wir am Tag 2 gleich zu spüren!

Am Tag 2 versuchten wir einen anderen Trimm. Dieser und auch andere Schwierigkeiten wie der Bruch einer Fallenklemme (Andreas musste das Gennakerfall die ganze Zeit mit der Hand halten!), die Kollision mit einem Windsurfer, ein Problem bei einem Tonnenmanöver und die gezielte Attacke am Start von zwei italienischen Schiffen brachten uns den 20, 17 und 17 Platz. Zwischenrang 11 nach Tag 2.

Am Tag 3 kehrten wir wieder zu unserem alten Trimm zurück. Platz 12, 8 und (Flautenregatta) 17 bescherten uns den 13 Gesamtrang. Wenn man dies mit unserer Zielsetzung bei der Anreise vergleicht, müssen wir eigentlich mehr als zufrieden sein.

Das Abendprogramm gestaltete sich immer sehr kurz. Nach dem Segeln stand Pizza und Pasta auf dem Programm und dann das Bett.

Wir haben sehr viel dazu gelernt, haben Schiffe gesehen die noch ein Stück weiter sind als die Pfänder. So gibt es über den Winter Einiges zu bearbeiten.

Battle Vol. 4 - Bregenz aus Sicht der Pfänder

Sensationeller Auftritt der J/70-Pfänder-Crew des BSC beim "Heim-Battle": 

Das J/70 Battle Vol 4 am 29./30.8. wurde vom Bregenzer Segelclub ausgerichtet und war mit 20 Teilnehmern das bisherige Highlight der J/70 Battles 2015. Und es waren äußerst starke Teams angereist: So sind der führende der 1. Deutschen Segel-Bundesliga Julian Stückl vom Deutschen Touring Yachtclub, aber auch der führende der 2. Deutschen Segel-Bundesliga um Veit Hemmeter vom Lindauer Segelclub, der auch Gesamtführender der Battles-Serie 2015 ist, nach Bregenz gekommen.

Weiterlesen...

Fragen zur J/70?