X 99 Gold Cup 2015

Mittwoch, 08.07.15

Heute startete um 11 Uhr der Gold Cup in Immenstaad. Die 21 Boote kamen am Vortag an und wurden am selben Tag noch vermessen. Nach der Steuermannsbesprechung ging es sogleich aufs Wasser. Pünktlich um 12:30 starteten wir die erste Wettfahrt bei 20 Knoten Wind. An der ersten Luvtonnen kam es dann zu einem großen Tumult, bei dem auch die Equis leider einen Schaden davon trug. Wir konnten den Tumult gut umfahren und machten auf dem Vorwindkurs wieder ein paar Plätze gut.

Die zweite Kreuz gelang uns besser. Leider gab es dann ein Missverständnis zwischen den Teilnehmern und der Wettfahrtleitung. Aus unerklärlichen Gründen hörten die Segler auf zu Segeln und als alle Mannschaften wieder gesammelt am Startschiff waren, schoss der Wettfahrtleiter die Wettfahrt ab.
Gleich darauf wurde der zweite Start vorbereitet. Wir nahmen leider die Zeit eine Minute zu früh und so mussten wir noch ein Manöver einlegen, das uns dann das Großsegel kostete. Es riss an der Naht entlang auf und der Tag war für uns gelaufen.

Während wir im Yachtclub jassten und versuchten das Segel zu richten, segelten die anderen Teilnehmer insgesamt vier Wettfahrten, somit war für uns klar, dass wir keine Chance mehr auf einen Spitzenplatz haben.

Am Abend gab es als Programmpunkt eine Traktor- und Seglerparade, in der die Segler auf den Traktoren durch die Stadt gefahren wurden. Es war eine schöne und nette Idee. Am Ende der Strecke wurden alle Mannschaften vorgestellt und konnten den Abend noch bei einem leckeren Buffet und Freibier genießen.

Donnerstag, 09.07.15

Das Großsegel wurde gerichtet und so konnten wir heute die Verfolgungsjagd starten. Leider viel Lorenz aus gesundheitlichen Gründen aus und so mussten wir die erste Wettfahrt zu fünft bewältigen, was uns gar nicht so schlecht gelang. Wir wurden 7.
In der zweiten Wettfahrt bekamen wir Unterstützung aus Bregenz. Lisbeth schaffte es kurz vor dem Start auf unser Schiff. Zu sechs schafften wir einen weiteren siebten Platz. Der Wind reichte noch für zwei weitere Wettfahrten und wir konnten noch einen dritten und einen zwölften Platz ersegeln. Wir kämpften uns bis auf den 14. Platz Zwischenrang vor.

Nach den Wettfahrten gab es im Hafen wieder eine Runde Freibier. Um 19 Uhr trafen wir uns an der Hauptstraße und wurden mit dem Bus zu einem Winzerhaus gebracht. Dort erwarteten uns schon große Wurstplatten.

Als Überraschungsabend gab es eine Weinverköstigung. Es wurden uns fünf Weine vorgestellt. Den ersten den wir probieren konnten, wurde speziell nach diesem Event benannt und so haben wir nun einen X99-Wein. Nach den ersten vier Weinen gab es noch eine Verlosung und jede Mannschaft bekam eine Kleinigkeit. Für den letzten Wein bekamen wir noch Käseplatte.
Es war ein sehr gelungener Abend.

Freitag, 10.07.2015.

Am Freitag startetet wir unsere Verfolgungsjagd nur zu fünft. Weniger Wind wie die letzten Tage sollte uns in die Karten spielen. Die Plätze 13, 8, 3 und 7 waren das Tagesresümee. Der Abend stand zur freien Verfügung.

Samstag, 11.07.2015

Und schon ist der letzte Tag des Gold Cups angebrochen und es waren nur noch zwei  Regatten ausständig.

Den ersten Versuch starteten wir bei sehr wenig Wind. Der Wettfahrleiter entschied sich dann beim ersten Spikurs die Wettfahrt abzubrechen. Nun warteten wir auf Wind. Einige Mannschaften vertrieben sich die Zeit mit Wasserschlachten.
Der zweite Versuch klappt dann. Allerdings starteten wir recht schlecht und konnten auch in der Regatta nicht mehr viele Plätze gutmachen und so wurden wir am Ende leider nur 17.
Da der Wind dann ganz abstellte, fuhren wir wieder in den Hafen und warteten dort ab. Die Wettfahrtleitung entschied sich kurz vor 15 Uhr nochmal einen Versuch zu starten, denn der Westwind baute sich auf. Bei etwa 15-20 Knoten segelten wir die letzte Wettfahrt. Wir kamen beim Start gut weg und segelten zum Abschluss noch auf den 6. Platz.

Das Abschlussfest und die Siegerehrung fanden im Winzerkeller statt. Nach den offiziellen Reden wurde das Buffet gestürmt. Es gab alles was da Herz begehrt und schmeckte wirklich vorzüglich. Dann gab es die Siegerehrung. Jede Mannschaft bekam als kleines Präsent, eine Werkzeugtasche. Wir schafften es insgesamt auf den 13. Platz.

Sieger des Gold Cup 2015 wurde die Gigant mit Steuermann Bennu Seger. Die Mannschaft kam in „super schicken“ Sakkos auf die Bühne und bei dem Lied „An Tagen wie diese“ ließen sie sich von der Meute feiern. Beim anschließenden Dessertbuffet ließen wir den Abend noch lange ausklingen und feierten einen gelungen Gold Cup.

Claudia Diem "Pfeil 2"

Ergebnis