Archiv 2014

Regattawochenende 30/31.08

Neben dem OD/ORC - Cup und der Esse 850 IC Austria Open in Bregenz, fanden auch andere Regatten am Bodensee und auch auf dem Attersee statt, bei denen unsere Mitglieder vertreten waren.

Gerhard Jahn nahm mit seiner Crew Heinz Doppelmayr und Sebastian Gruber an der Kreuzlinger Herbstregatta teil. Fünf Wettfahrten konnten gesegelt werden und Gerhard Jahn belegte Rang 5. Zu bedenken ist, dass bei der ersten Wettfahrt nur drei von 17 Schiffen ins Ziel gelangen.

Ergebnis Lacustre Kreuzlingen

Klaus Diem konnte eine Premiere feiern. Er segelte, mit seiner Frau Maria und nun zum ersten Mal auch mit seinem Sohn Elias, eine Yngling Schwerpunktregatta am Attersee. Gesegelt werden konnten zwei Wettfahrten bei sehr wenig Wind. Und die Premiere war erfolgreich! Familie Diem belegte, punktegleich mit dem Ersten, Platz 2.

Ergebnis Yngling Attersee

MJ
 

Altnauer Tagnachtregatta 2014

Bereits zum 43. Mal fand vergangenen Freitagabend (08.08) und Samstagnacht (09.08) die Altnauer Tagnachtregatta statt.
Den Windprognosen zufolge, sollte es eine lange Wettfahrt werden. Bei leichtem Südostwind fiel um Punkt 20:00 Uhr der Startschuss für die Startgruppe 1 (ORC Club 1, ORC Sportboote, X-99). Aufgrund des Massenfrühstarts musste der Start wiederholt werden. Beim zweiten Start klappte dann alles und auch die anderen Startgruppen starteten ohne Zwischenfälle.
Der Wind frischte immer wieder kurz auf, über der Schweiz sah man auch schon den Grund dafür. Eine große Gewitterzelle näherte sich rasch, zog aber am Feld vorbei und hinterließ nur ein paar Tropfen. Dank des Windes war die Regatta bereits für die ersten Boote um ca. 23:00 zu Ende. Boot Nummer 100 beendete die Wettfahrt um 01:15 Uhr und somit wurde auch das Zeitlimit von acht Stunden nicht ausgereizt.
Die schnelle Wettfahrt kam den Teilnehmern sowie der Gastronomie zugute - weitere Kommentare sind unnötig :)
Nach der Preisverteilung, welche am Samstagvormittag statt fand, konnte der Heimweg angetreten werden. Gratulieren darf man unseren Mitgliedern Uli Bemetz zum 5. Platz und Joe Warnecke zum 2. Platz in der Klasse ORC 2, sowie Uli Diem zum Sieg in der Klasse der X-99.

Zieleinlauf

Ergebnis

Bilder

MJ
 

Ost - West 2014

Wie fast jedes Jahr startete auch dieses Mal die Ostwest pünktlich um 07:00 Uhr. Schnell stellte sich heraus, dass der Südwind nur schwach wehte. Somit waren die Starter ganz im Süden schnell auf und davon, während man sich in der Mitte und im Norden der Startlinie gegenseitig blockierte. Dieses Problem hatten dann nicht nur die "normalen" Schiffe, sondern man sah auch lange eine "Wild Lady", die "Shooting Star" und sogar das spätere "First-Ship-Home", die "catair", hinter der Linie treiben. Nach und nach setzte sich das ganze Feld in Bewegung, wobei die Boote im Süden bereits unter Spinnaker/Gennaker die Rheinmündung passierten.

Der Wetterbericht deutete auf einen sonnigen heißen Tag mit wenig Wind. Spekuliert wurde auf die typische Schönwetter-Westthermik. Gekommen ist dann alles anders. Tiefe Nebelschwaden über Deutschland und Regenwolken über dem Rheintal ließen der Sonne keine Chance sich zu zeigen. So fuhr man weiter mit Südwind und teilweise tröpfelte es bereits. Die Großzahl der Schiffe nutzte diesen Südwind und wechstelte auf die deutsche Uferseite, nur ein Bruchteil der Schiffe blieb dem Südwind und dem schweizer Ufer treu. Aber auch dieser wurde schwächer und schwächer.

Sah man ans deutsche Ufer war die Lage nicht vielversprechender. Die Boote, die anfänglich mit dem Südwind gut vom Start weggekommen sind, standen jetzt gleichauf mit allen anderen zwischen Langenargen und Friedrichshafen. "Strichlesegeln" stand auf dem Programm und die Einen versuchten jeden noch so kleinen Hauch auszunutzen, die Anderen versuchten sich hingegen im Baden oder Karten spielen.

Nach zäher Warterei kam dann endlich wieder Wind. Diesmal von Südost mit anfänglich 14 Knoten, was den Schiffen am deutschen Ufer zu einem spitzeren Spikurs verhalf. Der Südostwind stellte nicht mehr ab und so wurde die längere Distanz vom deutschen Ufer nach Konstanz circa gleich schnell gesegelt wie die Distanz von der schweizer Seite aus. So gab es einen knappen Zieleinlauf aller Schiffe.

Im Ziel angekommen bekam man auch gleich einen Liegeplatz im Hafen zugeteilt und konnte somit schnell zum Einlaufbier antreten. Bis zur Preisverteilung um 22:00 Uhr war noch genügend Zeit und so konnte man sich von dem Tag ein bisschen erholen. Im Bett, im Wasser oder am Biertisch - Jeder auf seine Weise! :)

Um 21:30 startete die Starkwindwarnung und eine Gewitterfront kündigte sich an. Keiner wollte nass werden und so zogen alle Crews auf die Terasse des Konstanzer Yachtclubs. Ein Veranstaltungszelt war leider keines vorhanden und somit wurde es auf der Terasse sehr eng, denn jeder wollte auch noch ein trockenes Plätzchen ergattern. So stand man Fuß auf Fuß und verfolgte einmal mehr und einmal weniger die chaotische Preisverteilung. Anschließend räumte sich die Terasse ziemlich zügig und die Crews verschwanden in ihren Booten. Nur wenige testeten die Bar oder verliefen sich noch in die Stadt.

Am nächsten Morgen war die Stimmung gut und einige verließen den Hafen schon in den frühen Morgenstunden. Die Überfahrt unter Motor auf Bregenz war dann noch sehr ruhig. Kein Wind, keine Welle und sehr sonnig. Lediglich ab Langenargen wehte uns dann der Westwind nach. Alles in allem war es wieder ein schönes Wochenende!

Ergebnis

Bilder

Interne BSC - Wertung

MJ